GMW12 in Wien, 10.9.-13.09.2012

Zwei große Schwerpunkte der GMW12 waren E-Assessments und Werkzeuge (Programm). Die wesentlichen Erkenntnisse, die ich für mich aus den Vorträgen ziehen konnte, stellen die weiter unten verlinkten Artikel dar.

Interessant fand ich, dass die Elite der Didaktiker des deutschsprachigen Raumes in den Formen des Austausch über ihre Erkenntnisse überwiegend den traditionellen Weg der frontalen Präsentation wählte. Lobend seien hier Ausnahmen wie Althammer und Steffl-Wais („Wer suchet, der findet!? – Die WU auf der Suche nach mehr wissenschaftlicher Integrität (Plagiatsprüfung)“) genannt, die die Zuhörer mit Clickern die Ergebnisse der Präsentation kommentieren und den Verlauf ändern ließen.

Leider konnte ich nicht schon am EduCamp teilnehmen, das mit seiner Interaktion sicher mehr meinen Erwartungen an Vermittlung entsprochen hätte.

GMW2012_Tagungsband

Folgende Artikel behandeln einzelne Themen der GMW12:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.